SAGA Newsletter

Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um den Newsletter zu abonnieren.

Impressionen

Saga-Hoffest226

Aktuelle Nachrichten

WebConsulting Termine

< August 2019 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
      1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31  

Isibless über ISIHAMMER

06.08.2019 18:32 von SAGA Redaktion

Nach dem überaus großen Erfolg und einer ausgesprochen hohen Vermittlungsquote bei den früheren ISIHAMMER-Auktionen von Islandpferden auf den Grenzlandhof gibt es in diesem Sommer eine Neuauflage. isibless traf den Organisator und Gastgeber Dieter Becker zum Interview für weitere Infos zu diesem Event am 25. August im Saarländischen Mandelbachtal.

isibless: Seit 2012 gibt’s ja nun die ISIHAMMER-Auktionen, und die Vorfreude auf’s nächste Mal ist dementsprechend sehr groß. Erzähl‘ uns doch bitte etwas von der diesjährigen Veranstaltung, die im Rahmen Eures Turniers Ende August stattfindet.

Becker: Danke für die Blumen – wir freuen uns nach dem Erfolg im letzten Jahr alle wirklich auf eine schöne Veranstaltung auch wieder in diesem Sommer. Am 25. August steigt der – wenn ich das so nennen darf – ISIHAMMER 4.0, und wir werden auch in diesem Jahr wieder eine große Auswahl an tollen Pferden haben. Insbesondere freuen wir uns darauf, dass neben einigen SAGA-Reitschulen nun auch Pferde von Familie Fedorov (Akazienhof), von unseren Kollegen Isabelle und Jens Füchtenschnieder (Auchtert), von Robert Schmitt (Kreiswald) und von Familie Braun (Lixhof) mit dabei sind. Dieses Vertrauen ehrt uns sehr!

isibless: Welche Neuerungen plant Ihr denn für die 2019er Auflage dieser Veranstaltung?

Becker: Das bewährte Grundgerüst wird in seiner Form erhalten bleiben, allerdings haben wir anhand des Feedbacks und der Anregungen von Teilnehmern und Gästen ein zusätzliches „Fine-Tuning“ vorgenommen. Die Auktionspferde sind in diesem Jahr ab Freitag aufgestallt und werden abends um 19 Uhr unter dem Reiter vorgestellt. Im Gegensatz zu früheren Auktionen werden die Pferde also von ihren Besitzern oder Trainern gezeigt. Uns ist sehr daran gelegen, die Pferde bestmöglich im Rahmen ihrer Leistungsfähigkeit zu präsentieren, außerdem wollen wir unseren Gästen natürlich einen gemütlichen Rahmen bieten!

isibless: Für diejenigen, die es bisher noch nicht mitbekommen haben – wie funktioniert das Projekt?

Becker: Der Grundgedanke der Auktion ist es, einerseits natürlich ein spannendes Event zu haben, aber es soll eben nicht nur einen Show-Charakter haben, sondern dabei sollen Verkäufer und Käufer auch wirklich ganz konkret zum Abschluss kommen können. Die Käufer können an diesem Wochenende mit Silvia Becker unter der Rufnummer 0171-5447368 oder direkt mit den Verkäufern Termine zum Anschauen der Pferde und zum Probereiten vereinbaren.

Aber – und das ist auch neu – alle Pferde werden mit Kontaktdaten der Verkäufer zeitnah unter www.isihammer.de im Netz zu finden sein und jeder Interessent kann auch vorher auf den Höfen der Beschicker Termine zum ausgiebigen Testen der Pferde vereinbaren. Der eigentliche Verkauf passiert dann am 25. August ab 12.30 Uhr im Rahmen der Auktion.

An diesem Auktionstag selbst werden die Pferde dann morgens während unseres Gourmet-Frühstücks ausführlich beschrieben und vorgeritten. Mittags sind sie abermals geritten zu sehen und werden dann schlussendlich versteigert.

isibless: Ein wirklich interessantes Vorhaben also, bei dem keine Pferde „aus dem Hut gezaubert“ werden, sondern mit einer guten Möglichkeit der vorherigen Betrachtung inklusive Probereiten und allem, was auch in puncto Dokumentation dazugehört. Wie sieht es mit den Gebühren aus? Ganz oft gibt es ja bei Auktionen versteckte Gebühren, die auf den ersten Blick nicht ersichtlich sind, die aber dann doch den Preis, für den man das Pferd ersteigert hat, im Nachhinein noch in die Höhe treiben …

Becker: Genau das gibt es bei uns nicht! Der Preis, für den der Käufer ein Pferd ersteigert hat, ist exakt der Preis, den er am Ende auch zahlt – inklusive aller Kosten, Gebühren etc. Wenn ich ein Pferd zum Beispiel für 5.000 Euro ersteigert habe, lautet der Kaufvertrag auch auf 5.000 Euro, und es fallen für mich keinerlei weitere Gebühren oder Kosten an.

Lediglich kann auf Wunsch des Käufers vor Ort eine Ankaufsuntersuchung durchgeführt werden. Dazu ist mit Sebastian Diederich ein islandpferdeerfahrener Tierarzt vor Ort, der neben seiner Expertise auch voll ausgerüstet ist, z.B. mit einem digitalen Röntgengerät.

isibless: So weit, so gut – und wie sieht es für den Verkäufer aus?

Dieter Becker: Auch für den Verkäufer bieten wir ein interessantes Paket an. Das Interessante an dem System vom ISIHAMMER ist, dass der Verkäufer bei der Auktion selbst bieten und so den Verkaufspreis mitbestimmen kann. Das hat sich in den letzten Jahr sehr gut bewährt, weil einfach eine gute Balance und ein faires Bieten entsteht: der Verkäufer sichert sich bis zu einem gewissen Punkt ab, dass sein Pferd nicht deutlich unter Wert „weggeht“, da er es aber gewiss im Endeffekt nicht wieder mitnehmen möchte, besteht selbstverständlich in jedem Falle die Chance auf lukrative Schnäppchen für die Kaufinteressenten.

isibless: Klingt fair und rund – wie war denn der effektive Erfolg in den letzten Jahren?

Dieter Becker: Bei unseren Veranstaltungen seit 2012 sind im Schnitt etwa die Hälfte bis dreiviertel der angebotenen Pferde verkauft worden und haben neue Besitzer gefunden. Das war ein großer Erfolg für die Veranstaltungen, und auch diesmal werden wir wieder ein Potpourri an interessanten Pferden aus dem Zucht-, Sport- und Freizeitbereich anbieten.

isibless: Herzlichen Dank für’s Gespräch und gutes Gelingen für ein tolles Event!

Zurück